Vorstellung der gemeinsamen Energie- und CO2-Bilanz fürs Oberland

Vorstellung der gemeinsamen Energie- und CO2-Bilanz fürs Oberland

Wie viel Energie verbraucht das Oberland und wie viel Erzeugung erneuerbarer Energien stehen dem Verbrauch gegenüber? Wie schlägt sich das in den CO2-Emissionen nieder?

Um das herauszufinden haben die vier Landkreise des Oberlands jeweils für das Jahr 2016 eine eigene Energie- und CO2-Bilanz erstellt. Als Gemeinschaftsprojekt mit der Energiewende Oberland wurden diese nun zu einer Oberland-Bilanz zusammengeführt.

Das Besondere ist, dass damit auf einer sehr guten und einheitlichen Datengrundlage flächendeckend für das gesamte Oberland eine gemeinsame Energie- und CO2-Bilanz vorliegt. Davon ausgehend soll in regelmäßigen Abständen eine Fortschreibung der Bilanz erfolgen.

Die Bilanz gibt eine gute Orientierung, wo das Oberland in Sachen Energiewende und dem Ziel, bis zum Jahr 2035 frei von fossilen Energieträgern zu sein, steht.  Gleichzeitig macht die Bilanz sichtbar, an welchen Stellen dringender Handlungsbedarf besteht und wo es nun anzupacken gilt.

Im Rahmen des Planungsausschusses des Planungsverbands Region Oberland am 25.07.2019 wurde die Gesamtbilanz von Christiane Regauer (EKO) und Andreas Süß (Klimaschutzmanager des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen) vorgestellt.